Turnverein 1890 Rheinzabern e.V.

<

Nachruf Werner Roth

gepostet am: 10.02.2020 von: admin

Mit Bestürzung haben wir die Nachricht erhalten, dass unser langjähriger Trainer und Abteilungsleiter Werner Roth am 09.02.20 im Alter von 84 Jahren völlig überraschend  verstorben ist.  Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen. Ihnen allen möchten wir unser tief empfundenes Mitgefühl  aussprechen.

Werner Roth war mehr als nur ein Trainer im Stadion.  Für viele von uns war er auch ein persönlicher  Freund, Visionär und Wegbegleiter. Gerade seinen Jugendlichen, denen er stets sehr verbunden war,  stand er mit all seiner Lebenserfahrung und ausreichender Geduld zur Seite. Der TV Rheinzabern und seine Leichtathleten verlieren einen  ehrenwerten Menschen und treuen Sportkameraden. 

Viele Athleten hat er zu Erfolgen auf Landes- und Bundesebene geführt. Nicht zu vergessen auch die Goldmedaille seines Schützlings Ulrich Striegel bei den Paralympischen Spielen 1988 in Seoul.  Das Römerbadstadion war sein zweites zu Hause, fast täglich war er dort anzutreffen.  Als Initiator der Rheinzaberner Oster- und Winterläufe hat sich Werner über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

Lieber Werner, wir werden dich sehr vermissen und niemals vergessen.

gez. Daniel Hochmuth, Abteilungsleitung Leichtathletik

Turnerball 2020 in Gedenken an Gerhard Beil

gepostet am: 19.01.2020 von: admin
Die Geehrten: Andrea Fried, Stefan Schmitz, Margret Böhmer, Franz-Josef Hirsch, Hermann Colling, Lucia Heintz, Riva Seeber, Lothar Merkle, Michael Faust, Elisa Heintz mit Toni Hübner

Wohl noch nie stand der Turnerball unter so schweren Vorzeichen wie in diesem Jahr. Der plötzliche Tod von Ortsbürgermeister Gerhard Beil am Vortag hatte auch den Turnverein in eine Art Schockstarre versetzt. Eine Absage des Balls stand deshalb im Raum. Vorstandsmitglied Toni Hübner nannte es in seiner Rede „die mit Abstand schwerste Entscheidung, die in den zurückliegenden Jahren zu treffen war“. Er betonte, dass Gerhard Beil zusammen mit seiner Frau zum festen Bestandteil dieser Veranstaltung gehört habe. „Er war dem Turnverein nicht nur als Mitglied sondern auch als Bürgermeister immer wohlgesonnen.“

Nach kontroversen Diskussionen und Rücksprache mit dem familiären Umfeld des Verstorbenen entschloss sich der Verein aber, den Ball nicht abzusagen. Und vermutlich jeder im Saal hatte das Gefühl, dass diese Entscheidung richtig war und auch im Sinne von Gerhard Beil gewesen wäre. In einer Gedenkminute erinnerten sich die Ballgäste an den beliebten Bürgermeister. Währenddessen hätte man eine Stecknadel fallen hören können.

Trotz des tragischen Todesfalls wurde es kein Turnerball in Moll. Gerhard Beil hätte das auch sicher nicht gewollt. Spätestens bei der obligatorischen Polonaise durch die altehrwürdige Festhalle – angeführt von Turnlegende Guido Pfirrmann und dem Prinzenpaar Philipp I. und Lisa I. – gab es schon wieder lachende Gesichter. Beim Eröffnungswalzer war die Tanzfläche voll, und so war es auch bei allen folgenden Tanzrunden. Die Band Skyline traf wie immer den Nerv der Leute. Nicht umsonst durfte sie an diesem Abend ein kleines Jubiläum feiern: zum zehnten Mal in Folge war die Band für den musikalischen Rahmen zuständig.

Ein Höhepunkt bei jedem Ball ist immer die Aufführung der Turnerjugend, und so war es auch dieses Mal. Was die Übungsleiterinnen Aurelia Gehrlein und Sabrina Pfirrmann mit Unterstützung von Lisa Brückner innerhalb von nur 14 Tagen einstudiert hatten, war atemberaubend. Die Jungs und Mädels wirbelten über die Air Track-Bahn, dass es eine wahre Freude war. Saltos und beeindruckende Choreographien ließen so manchen Besucher staunend zurück. Zuvor gab es auf Initiative von Eva Scherrer eine Premiere: den ersten Turn-Poetry-Slam. Dabei beschrieben die Kinder mit einem Gedicht, wie sie sich die Welt erturnen: „Wir lernen das Krabbeln, Kriechen, das Rollen und Wollen, das Hüpfen, das Laufen, Toben und Tollen“, hieß es da etwa. Zur optischen Untermalung gab es Turndarbietungen als Schattenspiel. „Wir sind auf alle Kids stolz, die mit Disziplin und Engagement mitgewirkt haben“, freute sich der Abteilungsleiter Turnen, Andreas Krych.

Natürlich durfte auch die Ehrung verdienter Mitglieder nicht fehlen. Margret Böhmer und Franz-Josef Hirsch wurden für unglaubliche 60 Jahre Mitgliedschaft im TVR geehrt. Stolze 50 Jahre im Verein sind Stefan Schmitz und Andrea Fried. Die Vereinsehrennadel in Gold erhielten neben Andrea Fried Herrmann Colling, Lucia Heintz und Riva Seeber. Lothar Merkle und Michael Faust wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der TV-Nachwuchspreis ging an Elisa Heintz.

Damit war der offizielle Teil erledigt. Ab jetzt hieß es „Feuer frei“ für Skyline, die nochmal mit ihrem scheinbar unerschöpflichem Repertoire die Gäste auf die Tanzfläche lockten. Jive, Mambo, Cha Cha Cha und natürlich Disco-Fox – das Parkett kochte, die Schuhe rauchten. Es war weit nach Mitternacht, als die Letzten den Saal verließen – bestätigt in dem Gefühl, dass es richtig war, den Ball auszutragen – im Sinne von Gerhard Beil, der an diesem Abend zwar nicht anwesend aber allgegenwärtig war.

Siehe auch Bilder unter DER VEREIN –>neulich beim TV-Rheinzabern –> Turnerball 2020

Sportlerehrung 2019 beim TVR

gepostet am: 2.12.2019 von: admin
Erfolgreich in allen Altersklassen

Auch im Jahr 2019 haben Athleten des TV Rheinzabern wieder Erfolge feiern können. Es gab viele vordere Platzierungen und einen bemerkenswerten Aufstieg.

„Wir können stolz sein, so viele erfolgreiche Sportler zu haben“, sagte der scheidende Vereinsvorsitzende Nico Flick. Er gibt im März 2020 sein Amt aus beruflichen Gründen ab und hinterlässt ein Vakuum, das bislang noch nicht gefüllt ist.

Im Mittelpunkt an diesem 1. Adventssonntag in der altehrwürdigen Rheinzaberner Festhalle standen aber natürlich die erfolgreichen Sportler. Reinhard Brück zum Beispiel räumte richtig ab. Er wurde unter anderem Pfalzmeister im Marathon, über 800 Meter, 1500 Meter und 5 000 Meter. Eine der größten Hoffnungen des Vereins ist Lauftalent Jakob Blessing. Der 15-jährige wurde Pfalzmeister über 800 Meter und auch im Dreisprung. Auch vom drei Jahre jüngeren Jan Grammer wird man in Zukunft wohl öfter hören. Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Dreikampf belegte er den 1. Platz. Freya Kleeberg (14 Jahre) wurde Dritte bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften über 800 Meter. Ein Kerl wie ein Baum ist der erst 14-jährige Jerome Schwager. Keiner in seiner Altersklasse in ganz Rheinland-Pfalz warf sowohl den Hammer als auch den Diskus so weit wie er. Thomas Kriese wurde fast schon traditionell Deutscher Senioren-Meister im Hochsprung.

Bei den Turnern waren unter anderem Zoe-Sophie Donwen, Melissa Krohn und Lucas Fischer bei den Gaumeisterschaften erfolgreich, und die Tennisherren feierten den zweiten Aufstieg in Folge. Sie spielen jetzt in der A-Klasse. Vereinslegende Volker Schellenberger ist auch im gesetzten Alter noch aktiv. Er machte in diesem Jahr zum 45. Mal das Deutsche Sportabzeichen und erhielt dafür die verdiente Ehrung.

Über das Sportliche hinaus erfüllt der TV Rheinzabern mit seinen mehr als 2 000 Mitgliedern aber noch eine andere wichtige Funktion im Ort. Bürgermeister Gerhard Beil wird nicht müde, das zu betonen: „Es wird Gemeinschaftsgeist erzeugt und damit Anonymität vermieden.“ Verbandsbürgermeister Karl Dieter Wünstel drückte seine Anerkennung für die Arbeit des Vereins in Form eines Umschlags aus, in dem sich eine finanzielle Zuwendung befand. Er findet es „klasse, dass sich die Menschen für Gesundheit und Verein engagieren“. Das verhindere das Entstehen von „Couch Potatoes“. Davon gab es an diesem Vormittag in der Rheinzaberner Festhalle in der Tat keinen einzigen.

Bericht von der Mitgliederversammlung 2019

gepostet am: 9.03.2019 von: admin

Zur Mitgliederversammlung ohne Neuwahlen begrüßte der 1. Vorsitzende Nico Flick knapp 50 Teilnehmer und den Ehrenvorsitzenden Walter Marz. Zu Beginn wurde der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht: Pauline Gehrlein, Ehrenmitglied Josef Colling, Erwin Schwab und Leo Eichenlaub.

Der TV hat aktuell 2135 Mitglieder, darunter ca. 800 Kinder und Jugendliche. In den fünf Abteilungen sind 26 lizenzierte Übungsleiter sowie 34 Helfer und Übungsleiter ohne Lizenz in über 40 Übungsgruppen tätig.

Im Bereich der Verbands- und Ortsgemeinde hat sich der TV bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen eingebracht und steht somit zu seinem Wort der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung. Bedauerlicherweise nimmt die Hilfsbereitschaft der Mitglieder aber auch die Unterstützung von Veranstaltungen durch die Gemeinden und Organisationen ab.

Durch die Sanierung der IGS-Halle in 2020 bis 2021 wird es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Sportbetrieb kommen. Der TV ist hier in einem sehr engen und guten Kontakt mit den Verantwortlichen der Verbandsgemeinde.

Derzeit werden von der Vorstandschaft in Zusammenarbeit mit dem Sportbund Pfalz umfangreiche Sanierungsmaßnahmen am Turnerheim geprüft (neue Fenster, Terrasse, Sanitärbereich).

Nico Flick bedankte sich auch im Namen des Vorstandes sehr herzlich bei den Abteilungsleitern, den zahlreichen Übungsleitern und Helfern sowie den Personen, die nicht im Vordergrund stehen und ebenfalls wertvolle Arbeit leisten: Vereinsdiener, Reinigungskräfte und Helfer/innen im Hintergrund.

Ein besonderer Dank erging an Toni Hübner und Rolf Hamburger, die bereits seit drei Jahren kommissarisch den Posten des Heim- und Hauswarts ausüben. Ebenfalls erging ein Dank an Johanna Bauer und Andrea Fried, die vorbildlich die Administration des „Unternehmens Gesamtverein“ meistern und an Sabrina Pfirrmann, die sich in der Einarbeitungsphase für die zukünftige Leitung der Geschäftsstelle befindet. Alle Abteilungsleiter bedankten in ihrem Bericht sehr herzlich bei den Übungsleitern, Helfern und Unterstützern für ihr großes Engagement, weshalb dies vorab für alle gemeinsam an dieser Stelle erwähnt wird.

Ab 2020 steht Nico Flick nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Verfügung und auch bei der Leitung der Abteilungen Leichtathletik und Tennis stehen personelle Änderungen an. Die Suche von Nachfolgern wird sich nicht einfach gestalten und sollte ein Anliegen aller Mitglieder mit entsprechender Beteiligung sein.

2018 war erneut ein sehr gelungenes Jahr für die Turnabteilung. Dies zeigt sich in der positiven Entwicklung der Gruppen, den erzielten Ergebnissen, der sehr guten Zusammenarbeit der Trainer/innen und dem hohen Zulauf der Kinder, die sich turnerisch bewegen möchten. Hierbei ist Andrea Fried hervorzuheben, die in mehreren Gruppen hunderte Kinder begleitet. Auch aus zahlreichen Nachbargemeinden turnen Kinder beim TVR. Sehr gelungene Veranstaltungen waren der zweite Vereinswettkampf der Turner, der Walter-Schellenberger-CUP und die von den Vertretern der Jugend (Sebastian Blessing und Romy Völkl) für alle Abteilungen gestaltete Weihnachtsfeier. Die Dienstagsturner von Rainer Fischer haben den Verein beim Faschingsumzug sehr gut repräsentiert. In 2019 stehen folgende Aktivitäten an: Teilnahme der Leistungsturner/innen am badischen Kinderturnfest, Trainingswochenende im August bei der KTV Niederwörrisbach, Kerweausschank (Turn- und Tennisabteilung).

Viele Leichtathleten des TVR können auf ein sehr erfolgreiches Jahr mit hervorragenden Ergebnissen und Platzierungen bei Meisterschaften zurückblicken. Besonders zu erwähnen ist Thomas Kriese, der bei den Senioren im Hochsprung startet: deutscher Vizemeister mit 1,92 in der Halle, deutscher Meister mit 1,83m im Stadion, damit Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Er ist in seiner Altersklasse M35 der siebtbeste Hochspringer weltweit. Die Mittelstreckler Sebastian Blessing, Johannes Fuch und Moritz Estelmann verpassten bei der 3*1000m Staffel bei den deutschen Meisterschaften nur sehr knapp den Einzug ins Finale. Anna Heid wurde dritte bei den Landesmeisterschaften im 100m Sprint mit 13,16 sec. Gerlinde Knauber wurde Pfalzmeisterin W65 im 10km Straßenlauf. Zahlreiche TVR-Sportler waren bei Berglaufmeisterschaften, Marathon- und Crossläufen erfolgreich.

Die Winterlaufserie wurde durchgängig von schlechtem Wetter begleitet, was sich natürlich auch auf die Teilnehmerzahl ausgewirkt hat. Sehr ärgerlich ist, dass ein Samstag, der normalerweise zum Aufbau und Vorbereitung dient, von der VG für eine Schulveranstaltung verplant wurde. Und dies, obwohl die Faustballer, die an diesem Tag einen Spieltag gehabt hätten, ihren Termin extra für den TVR verlegt haben. Durch ein klärendes Gespräch mit der VG ist der TV zuversichtlich, dass dies in der Zukunft besser geregelt wird.

Wehmütig blickt der TVR auf den 45. und letzten Osterlauf zurück. Diese Entscheidung ist sehr schwer gefallen, aber durch sinkende Helferbeteiligung und ein steigendes Verkehrsaufkommen ist die Veranstaltung nicht mehr durchführbar.

Die Leichtathleten werden sich wieder mit einem Trainingslager auf die bevorstehenden Meisterschaften vorbereiten. Zukünftig werden einige Übungsleiter nicht mehr zur Verfügung stehen, da sie z. B. ein Studium an einem anderen Ort beginnen werden.

Die Volleyballabteilung nimmt mit vier Mannschaften am aktiven Spielbetrieb 2018/19 teil, davon sind:

zwei Damenmannschaften (Bezirksklasse, Kreisliga) und zwei Mixed Mannschaften (Bezirksklasse). Die Jugendmannschaften nehmen nicht am Spielbetrieb teil.

Zwei Damenmannschaften waren beim internationalen U-18 Turnier in Luxemburg am Start, die jüngere Mannschaft wurde Dritter. Eine erneute Teilnahme ist geplant.

Die Volleyball-Dorfmeisterschaften in 2018 waren erneut ein großer Erfolg. Die Dorfmeisterschaften in 2019 finden bereits am 13. April eintägig statt. Damit erhofft  man sich, dass sich mehr Mannschaften anmelden. An Fronleichnam findet das alljährliche Grillfest statt, im August das Trainingslager in Steinwiesen.

Die Tennisabteilung blickt auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück; vier Mannschaften sind aufgestiegen (Mädchen U18, Aktive Herren, Herren 40 und Herren 50). Damit befinden sich jetzt drei Mannschaften in der Pfalzliga (Damen 30, Herren 50 und Herren 60). Die Tennisabteilung hat in 2018 mehrere Veranstaltungen durchgeführt: Verbandsgemeindemeisterschaften (Meister des TVR: Felix Schmitz U9, Laura Thomas U18, Luisa Wehefritz „Aktive Damen“), Sportwerkstatt Open und die Verbandsgemeindemeisterschaften für Erwachsene.

Die Tennisabteilung freut sich auf die bevorstehende Medenrunde, den Kerweausschank, die Sportwerkstatt Open (Leistungsklassen Turnier) und die Beach-Tennis Dorfmeisterschaften.

Die Basketballabteilung hat in 2018 eine erfolgreiche Dorfmeisterschaft veranstaltet. Am aktiven Spielbetrieb nimmt eine Herrenmannschaft in der A-Klasse teil. Sehr erfreulich ist die hohe Beteiligung am Jugendtraining, sodass die Hoffnung besteht, eine Jugendmannschaft zu melden. Der Abteilung fehlen allerdings Trainer und Schiedsrichter. Hierfür müssen Lösungen gefunden werden, um am Spielbetrieb teilnehmen zu können. Regelmäßig wird das Weihnachts-/Neujahrszocken sowie Osterzocken veranstaltet, um die Verbindung zu ehemaligen Spielern zu halten und in der Hoffnung, neue Mitspieler zu finden.

Beim Sportabzeichen wurden 183 Urkunden verteilt. Die Altersspanne geht von 6 bis 85 Jahren (102 Jugendliche, 81 Erwachsene), wobei im Bereich 12 bis 40 Jahren „ein Loch klafft“. Spitzenreiter ist Volker Schellenberger mit 44 Urkunden.

Die Kassenprüfer Petra Diehl und Sabrina Pfirrmann bestätigten eine sehr korrekte und transparente Kassenführung und haben keine Unstimmigkeiten festgestellt. Die Mitglieder entlasteten die Vorstandschaft für das vergangene Jahr. Dem vorgeschlagenen Haushaltsplan wurde ebenfalls zugestimmt.

Die Geehrten von links: Josef Baunach, Johanna Gschwind, 1. Vors. Nico Flick, Sebastian Blessing, Frank Hellmann, Sven-Carlos Töppich, Andrea Fried

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden folgende Ehrungen durchgeführt: Nachwuchspreis Sebastian Blessing, Nachwuchsehrung Johanna Gschwind, Vereinsehrennadel in Bronze für Frank

Turnerball 2019

gepostet am: 22.01.2019 von: admin

Draußen war es bitter kalt, aber drinnen in der Halle ging es heiß her. Der Turnerball 2019 war ein Fest der Emotionen und ein Leckerbissen für alle, die gern das Tanzbein schwingen.

Der Ball war außergewöhnlich gut besucht, die altehrwürdige Turn- und Festhalle ordentlich gefüllt. Unter den Gästen waren unter anderem Ortsbürgermeister Gerhard Beil, Verbandsbürgermeister Karl-Dieter Wünstel, das Prinzenpaar Sarina I und Guido I sowie der Ehrenvorsitzende des Turnvereins Walter Marz.

„Wir freuen uns, dass auch im Jahre 2019 so viele uns die Ehre für unseren Ball erweisen“, sagte der Vereinsvorsitzende Nico Flick. Er blickte in seiner Eröffnungsrede auf ein erfolgreiches Jahr für den Turnverein zurück. Viele Sportlerinnen und Sportler waren 2018 bei nationalen Wettkämpfen auf vorderen Plätzen gelandet. Im Dezember hatte der Verein über 100 Athleten für ihre Erfolge auszeichnen können. Aber Flick ließ auch kritische Töne anklingen: „Wir müssen die Schwierigkeiten benennen, die uns zunehmend treffen und unsere Sportveranstaltungen beeinflussen oder sie uns gar nicht erst durchführen lassen.“ Damit spielte der Vereinsboss auf die seiner Ansicht nach manchmal mangelnde Unterstützung von verschiedenen Seiten und den zunehmenden Helferschwund an. Auch kurzfristige Hallensperrungen machen dem TVR laut Flick zu schaffen. „Hier müssen wir handeln und die Gespräche mit den Verantwortlichen suchen.“

Das sollte es aber auch gewesen sein mit kritischen Tönen an diesem Abend. Schließlich waren die Gäste zum Feiern gekommen. Die Polonaise stand an, und fast alle machten mit. Angeführt vom Prinzenpaar ging es rauf und runter, vor und zurück, nach links und nach rechts. Und am Ende kam alles wieder zusammen und jeder war wieder da, wo er hingehörte – für das ungeübte Auge ein kleines choreographisches Wunder!

Apropos Choreographie: hier wartete auf die Besucher ein besonderes Highlight – der Auftritt der jungen Turnerinnen und Turner. Sie wirbelten über die Matte, den Barren und den Schwebebalken, dass es eine wahre Freude war. Und das in einer Perfektion und Eleganz, die für Begeisterungsstürme sorgte. Die Trainerinnen Aurelia Gehrlein, Sabrina Pfirrmann und Lisa Brückner hatten den Auftritt innerhalb von nur zwei Wochen einstudiert und ganze Arbeit geleistet. Und der Aufwand hat sich gelohnt. Die Jungs und Mädchen machten ihre Sache super. Besonders stolz waren alle natürlich auf die beiden Jüngsten – die gerade mal 8-jährigen Zoe Sophie Donwen und Samuel Mersy.

Ach ja, getanzt wurde natürlich auch und das nicht zu knapp! Walzer, Rumba, Cha cha cha und immer wieder Disco-Fox. Die Partyband „Skyline“ – seit über 40 Jahren für die Musik beim Turnerball verantwortlich – verstand es auch dieses Mal, die Leute von den Sitzen zu reißen. Die Tanzfläche war immer voll – und das nicht nur bei „Atemlos“ oder dem allseits geschätzten Pur-Medley.

Andrea Fried, Sabrina Pfirrmann, Josef Adam, Pia Marz, Sabine Bader, Inge Hammer-Werling, Nico Flick

Ein wichtiger offizieller Teil stand aber noch aus, und das waren die Ehrungen. Die Vereinsehrennadel in Bronze erhielten Sabrina Pfirrmann und Josef „Joschi“ Adam. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Pia Marz und Sabine Bader geehrt. Und für sage und schreibe 60 Jahre Mitgliedschaft im Turnverein erhielt Inge Hammer-Werling die Vereinsehrennadel in Silber. „1958 ist sie eingetreten – mein Geburtsjahr“, sagte Vereinsvorstand Nico Flick voller Respekt aber auch ein bisschen nachdenklich.

Danach war wieder Party angesagt. Bis tief in die Nacht heizte „Skyline“ den Tanzwütigen ein. Und selbst als die Band irgendwann den Betrieb einstellte, blieben viele noch in der Halle um bei guten Gesprächen und einem leckeren Gläschen den Abend ausklingen zu lassen.

Siehe auch die Bildergalerie zum Turnerball.

MITGLIED WERDEN

Der Turnverein bietet Dir mit seinen 5 Abteilungen ein reichhaltiges Angebot an sportlichen und geselligen Aktivitäten. Gerade bei jüngeren Kindern, die ihre Lieblings-Sportart noch nicht gefunden haben, fällt den Eltern die Entscheidung für eine Mitgliedschaft oft schwer. Wir räumen daher allen Kindern aber auch Erwachsenen eine angemessene "Schnupperphase" ein. Nähere Infos erhältst Du bei den jeweiligen Trainern(innen) und Übungsleiter(innen).

Logo TV Rheinzabern

Beiträge

Beitrag monatlich (in EUR)
Kinder / Jugendliche 4,00
Erwachsene 6,00
Rentner / Studenten bis 27 (auf Antrag) 4,00
Familie 12,00

Für unser Zusatzangebot Tennis findest Du hier mehr zu diesem Thema

Asylbewerber sind in allen Abteilungen beitragsfrei.

Kontaktformular