Du hast Fragen? +49 7272 74629

Wintereinbruch beim 10 km Auftakt der 37. Winterlaufserie
  • tvr
  • Wintereinbruch beim 10 km Auftakt der 37. Winterlaufserie

Wintereinbruch beim 10 km Auftakt der 37. Winterlaufserie

von Daniel Hochmuth (Kommentare: 0)

Wer hätte das vor wenigen Wochen bei 20 Grad gedacht? In der Nacht auf den dritten Adventssonntag und somit pünktlich zum Auftakt der 37. Winterlaufserie verwandelte Petrus nicht nur die Südpfalz in eine Winterlandschaft. Eine 5-10 cm dicke Schneeschicht sorgte für Chaos auf den Straßen. Und so kam es, wie es kommen musste, rund 250 der insgesamt 630 vorangemeldete Läufer steckten zu Hause oder während der Anreise im Schneetreiben fest.  Die Kästen der Voranmeldung leerten sich daher nur spärlich.  Dass der Wintereinbruch just an diesem Wochenende einsetzen würde, war von vielen Meteorologen angekündigt worden. Dass der Schnee dann aber auf dem noch nicht gefrorenen Boden liegen blieb überraschte dann auch die Veranstalter.  Damit hatten sie in diesem Ausmaß nicht gerechnet. Bei der Beurteilung der Wetterlage hatte man sich in Rheinzabern  verpokert. Haken dran, daraus haben wir gelernt.  Die vorherrschenden Bedingungen auf der Strecke waren gewiss nicht ungefährlich, letztendlich aber für jeden gleich.  Umso mehr kam nachdem Lauf eine gewisse Erleichterung auf, da sich niemand auf der Piste ernsthaft verletzt hatte. Am Ende des Tages fanden beachtliche 992 Teilnehmer ins Ziel.

Als erstes finishte der ehemalige Seriensieger aus 2013/2014  Jan-Lukas Becker von der LG Region Karlsruhe. Ob er während dem Lauf zwischenzeitlich auf Langlaufski umgestellt hat, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Denn dies würde seine unfassbar schnelle Siegerzeit von 31:31 min unter skandinavischen Bedingungen leicht erklären.  Dass aber alles mit rechten Dingen zuging konnte der unmittelbar dahinter laufende und zweitplatzierte Simon Stützel von ART Düsseldorf bestätigen. Der einstige Streckenrekordinhaber auf der 10 km Distanz lief knappe 19 sec. hinter Becker ins Ziel. Das dritte Treppchen beanspruchte Jochen Uhrig von der TSG Weinheim für sich. Auch er kam mit den winterlichen Bedingungen gut zurecht. Seine Zeit von 32:28 min ist ebenfalls sehr bemerkenswert.

Ein umkämpftes und spannendes Rennen um den Tagessieg gab es auch in der Frauenkonkurrenz zu bestaunen. Das glückliche Ende gehörte der in der Läuferszene noch relativ unbekannten und erst 23-jährigen Hindiyaa Mohamed vom TV Alzey. Sie gewann in starken 37:02 min. Dicht gefolgt und in absoluter Schlagdistanz von der Seriensiegerin aus 2009/2010  Simone Raatz. Mit  37:13 min hatte Raatz, die für das Laufteam Rennwerk startete, lediglich 11 Sekunden Rückstand auf die Siegerin.  Dritte Frau auf dem Podium war Clara Costadura von Spriridon Frankfurt in 37:23 min.

Insgesamt blieben 164 Teilnehmer unter der 40 min Marke, somit standen am Ende auch in den Altersklassen schnelle Zeiten auf dem Papier.  

Ein Dank geht an unsere Sponsoren, die Sparkasse Germersheim-Kandel, VR-Bank Südpfalz, Rats Apotheke, Thüga und natürlich Eichi’s Laufladen. Nicht zu vergessen sind die rund 120 ehrenamtlichen Helfer, die pro Lauf für unsere Gäste im Einsatz sind. Abgesehen von dem verlorenen Pokerspiel mit dem Wetter war es in Summe doch wieder einmal eine harmonische Veranstaltung.   So schließen wir mit den besten Wünschen für das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel in 2019.  Bleibt alle fit und gesund, sodass wir uns alle am 13.01.19 zum zweiten Teil der Serie wiedersehen.

Ergebnisse findet Ihr hier

Weitere Berichte und Bilder gibt es hier

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Copyright 2019 Turnverein Rheinzabern. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Hinweise zum Datenschutz
Okay!