Du hast Fragen? +49 7272 74629

Emili Rudi und Janek Szontag gewinnen Pfalz Titel im Mehrkampf
  • tvr
  • Emili Rudi und Janek Szontag gewinnen Pfalz Titel im Mehrkampf

Emili Rudi und Janek Szontag gewinnen Pfalz Titel im Mehrkampf

von Daniel Hochmuth (Kommentare: 0)

Jakob Blessing wird zweiter, Anna Heid dritte

Traditionell wird das Ende jeder Leichtathletiksaison mit den Pfalz- Mehrkampf- Meisterschaften eingeläutet.  Die Mehrkämpfe stellen die Athleten zum Abschluss eines anstrengenden  Wettkampfjahres nochmals vor eine sportliche Herausforderung. Hat man sich das Jahr über lediglich auf eine Paradedisziplin konzentriert, wird dem Athleten im Mehrkampf nun plötzlich eine  Vielfältigkeit abverlangt.  Die Kunst ist es, gerade in den vermeintlich schwächeren Disziplinen keine Punkte liegen zu lassen.

Am besten ist dies Emili Rudi und Janek Szontag gelungen. Beide  konnten am vergangenen Wochenende in Neustadt jeweils den Pfalztitel im Mehrkampf in ihrer Altersklasse erringen.

Emili startete mit guten 4,69m im Weitsprung in den Vierkampf der weiblichen Jugend U16.  Somit hatte Sie sich gleich zu Beginn des Wettkampfes eine aussichtsreiche, vordere Position im  Teilnehmerfeld inne. Den darauffolgenden 100m Sprint dominierte sie mit 13,53 sec als schnellste Ihrer Altersklasse. Mit ihrer Zeit war sie jedoch nicht ganz zufrieden, lief sie in diesem Jahr doch schon deutlich schneller über die Ziellinie. Emili’s Zitterdisziplin war der Hochsprung. Deshalb hat sie sich in den vergangenen Wochen auch intensiv darauf vorbereitet.  Die Mühen im Training haben sich ausgezahlt, denn mit übersprungenen 1,37m konnte sie die Konkurrenz in Schach halten. Alles klar in Sachen Pfalztitel machte sie dann in der letzten Disziplin, dem Kugelstoßen. Die 3 kg  schwere Kugel landete im zweiten Versuch bei 8,14m. Somit war Ihr der Titel nicht mehr zu nehmen.

Aber auch ihre Trainingskollegin Anna Heid konnte mit einem herausragenden dritten Platz auf sich aufmerksam machen.  Mit starken 4,89m und neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung war sie zwischenzeitlich sogar vor Emili platziert. Im Hochsprung waren die beiden mit jeweils übersprungenen 1,37m gleichauf. Im 100m Sprint (14,01 sec) und im Kugelstoßen (7,82m) musste Anna jedoch im Vergleich die entscheidenden Federn lassen. Dennoch freute Sie sich sehr über die Bronze Medaille. Janek Szontag stellte sich ebenfalls der Herausforderung des Vierkampfes in der  Jugend U16.  Auch er konnte gleich zu Beginn des Wettkampfes mit einer neuen persönlicher Bestleistung in das Geschehen eingreifen. Im Hochsprung sprang er über die 1,61m hohe Latte.  Die 100m absolvierte er in respektablen  12,70 sec.  Im Kugelstoßen legte er all seine jugendliche Kraft in den dritten und letzten Versuch. Die Schwerkraft holte die 5 kg schwere Kugel erst bei 10.46m wieder zu Boden.  Mit dieser Weite übernahm er zudem die Führung im Gesamtklassement.  Starke Windböen machten dann das noch ausstehende Weitspringen zum Lotteriespiel. Ein kontrollierter, gültiger  Anlauf war nur schwer möglich.  Um den Gesamtsieg nicht zu gefährden war bei den vorherrschenden Bedingungen also „Sicherheitsspringen“ angesagt.  Am Ende standen 5,28m zu Buche. Diese Weite genügte zum Titelgewinn.

Jakob Blessing konnte nahtlos an die Leistungen seiner Kameraden anknüpfen.  Er begann im Hochsprung mit soliden 1,49m als drittplatzierter. [

Traditionell wird das Ende jeder Leichtathletiksaison mit den Pfalz- Mehrkampf- Meisterschaften eingeläutet.  Die Mehrkämpfe stellen die Athleten zum Abschluss eines anstrengenden  Wettkampfjahres nochmals vor eine sportliche Herausforderung. Hat man sich das Jahr über lediglich auf eine Paradedisziplin konzentriert, wird dem Athleten im Mehrkampf nun plötzlich eine  Vielfältigkeit abverlangt.  Die Kunst ist es, gerade in den vermeintlich schwächeren Disziplinen keine Punkte liegen zu lassen.

Am besten ist dies Emili Rudi und Janek Szontag gelungen. Beide  konnten am vergangenen Wochenende in Neustadt jeweils den Pfalztitel im Mehrkampf in ihrer Altersklasse erringen.

Emili startete mit guten 4,69m im Weitsprung in den Vierkampf der weiblichen Jugend U16.  Somit hatte Sie sich gleich zu Beginn des Wettkampfes eine aussichtsreiche, vordere Position im  Teilnehmerfeld inne. Den darauffolgenden 100m Sprint dominierte sie mit 13,53 sec als schnellste Ihrer Altersklasse. Mit ihrer Zeit war sie jedoch nicht ganz zufrieden, lief sie in diesem Jahr doch schon deutlich schneller über die Ziellinie. Emili’s Zitterdisziplin war der Hochsprung. Deshalb hat sie sich in den vergangenen Wochen auch intensiv darauf vorbereitet.  Die Mühen im Training haben sich ausgezahlt, denn mit übersprungenen 1,37m konnte sie die Konkurrenz in Schach halten. Alles klar in Sachen Pfalztitel machte sie dann in der letzten Disziplin, dem Kugelstoßen. Die 3 kg  schwere Kugel landete im zweiten Versuch bei 8,14m. Somit war Ihr der Titel nicht mehr zu nehmen.

Aber auch ihre Trainingskollegin Anna Heid konnte mit einem herausragenden dritten Platz auf sich aufmerksam machen.  Mit starken 4,89m und neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung war sie zwischenzeitlich sogar vor Emili platziert. Im Hochsprung waren die beiden mit jeweils übersprungenen 1,37m gleichauf. Im 100m Sprint (14,01 sec) und im Kugelstoßen (7,82m) musste Anna jedoch im Vergleich die entscheidenden Federn lassen. Dennoch freute Sie sich sehr über die Bronze Medaille. Janek Szontag stellte sich ebenfalls der Herausforderung des Vierkampfes in der  Jugend U16.  Auch er konnte gleich zu Beginn des Wettkampfes mit einer neuen persönlicher Bestleistung in das Geschehen eingreifen. Im Hochsprung sprang er über die 1,61m hohe Latte.  Die 100m absolvierte er in respektablen  12,70 sec.  Im Kugelstoßen legte er all seine jugendliche Kraft in den dritten und letzten Versuch. Die Schwerkraft holte die 5 kg schwere Kugel erst bei 10.46m wieder zu Boden.  Mit dieser Weite übernahm er zudem die Führung im Gesamtklassement.  Starke Windböen machten dann das noch ausstehende Weitspringen zum Lotteriespiel. Ein kontrollierter, gültiger  Anlauf war nur schwer möglich.  Um den Gesamtsieg nicht zu gefährden war bei den vorherrschenden Bedingungen also „Sicherheitsspringen“ angesagt.  Am Ende standen 5,28m zu Buche. Diese Weite genügte zum Titelgewinn.

Jakob Blessing konnte nahtlos an die Leistungen seiner Kameraden anknüpfen.  Er begann im Hochsprung mit soliden 1,49m als drittplatzierter.   Die  100m Strecke bewältigte er in schnellen 13,11 sec. Eine durchaus beachtliche Sprintzeit, denn Jakob ist eigentlich auf der Mittelstrecke zu Hause.  Im Anschluss an den Sprint folgte ein sensationeller Weitsprungwettbewerb. Mit 5,11m stellte er nicht nur eine neue persönliche Bestleistung auf, sondern sammelte als Sieger des Weitspringens wichtige Punkte für das Gesamtranking.  Das Kugelstoßen beendete er mit guten  9,33 m. Damit war der Vizetitel in trockenen Tüchern.

Nach Abschluss der vier Disziplinen erreichte Emily Müller einen guten achten Platz.  Sehr erfreulich war dabei ihr Resultat im Weitsprung. Mit 4,62m konnte sie am Saisonende nochmals an die Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen.  Regina Pavluk zeigte sich sehr kämpferisch.  Wochenlang trainierte Sie den Hochsprung. Am Ende zahlten sich die Mühen aus und so konnte sie es selbst kaum glauben, dass Sie mit einfachster Technik die 1,22m übersprang.  Der jüngste im TVR Teilnehmerfeld war Nils Knötig. Der 12 jährige Schüler absolvierte einen Dreikampf. Mit 43m im Ball, 10,85 sec im 75m Sprint und 3,94m im Weitsprung wurde er vierter.  Auch der ein Jahr ältere Pablo Hauck war als sechster im Gesamtklassement für den TVR erfolgreich.  Er glänzte vor allem im Weitsprung mit starken 4,62m.  Auch die 13 jährigen Freya Kleeberg,  Kiara Yilmaz, Lina Weschler, Meike Helbig  und Audrey van Elst beendeten ihren Dreikampf mit soliden Leistungen.

Herzlichen Glückwunsch

 

] Die  100m Strecke bewältigte er in schnellen 13,11 sec. Eine durchaus beachtliche Sprintzeit, denn Jakob ist eigentlich auf der Mittelstrecke zu Hause.  Im Anschluss an den Sprint folgte ein sensationeller Weitsprungwettbewerb. Mit 5,11m stellte er nicht nur eine neue persönliche Bestleistung auf, sondern sammelte als Sieger des Weitspringens wichtige Punkte für das Gesamtranking.  Das Kugelstoßen beendete er mit guten  9,33 m. Damit war der Vizetitel in trockenen Tüchern.

Nach Abschluss der vier Disziplinen erreichte Emily Müller einen guten achten Platz.  Sehr erfreulich war dabei ihr Resultat im Weitsprung. Mit 4,62m konnte sie am Saisonende nochmals an die Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen.  Regina Pavluk zeigte sich sehr kämpferisch.  Wochenlang trainierte Sie den Hochsprung. Am Ende zahlten sich die Mühen aus und so konnte sie es selbst kaum glauben, dass Sie mit einfachster Technik die 1,22m übersprang.  Der jüngste im TVR Teilnehmerfeld war Nils Knötig. Der 12 jährige Schüler absolvierte einen Dreikampf. Mit 43m im Ball, 10,85 sec im 75m Sprint und 3,94m im Weitsprung wurde er vierter.  Auch der ein Jahr ältere Pablo Hauck war als sechster im Gesamtklassement für den TVR erfolgreich.  Er glänzte vor allem im Weitsprung mit starken 4,62m.  Auch die 13 jährigen Freya Kleeberg,  Kiara Yilmaz, Lina Weschler, Meike Helbig  und Audrey van Elst beendeten ihren Dreikampf mit soliden Leistungen.

Herzlichen Glückwunsch

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Copyright 2019 Turnverein Rheinzabern. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Hinweise zum Datenschutz
Okay!